Verarbeitung

von Hanf-Kalksteinen

Zum Selbst-Hand-Anlegen bestens geeignet

 

Das Multitalent für Ihr gesundes Haus

Anwendung findet der Hanf-Kalkstein fast überall im Haus:

Als Außenwand, direkt dämmendes Mauerwerk,
als Trennwand und innere Akustikwand,
als Vollwärmeschutz von existierenden Bauwerken sowie von Neubauten,
als Fußbodendämmung
und bei der Sanierung von Altbauten.


Mengenkalkulation




SCHNEIDEN UND FRÄSEN
Hanfsteine sind nicht nur beim Schneiden und Fräsen sehr einfach zu verarbeiten.
Es kann die herkömmliche Handsäge, Kreissäge, Bandsäge, Säbelsäge,
Porenbetonsäge, Alligator oder eine normale Fräse verwendet werden.
Am besten eignet sich dafür ein Hartmetall- oder Eisenblatt.
Für ein effizientes und sauberes Arbeiten eignen sich am besten ein Alligator
oder die Bandsäge.
Anfeuchten der Hanfsteine erleichtert das Schneiden.

TEMPERATUR
Durch hohe Temperaturen und trockene Luft kann der Kalkmörtel durch das zu
schnelle Einziehen verbrennen. Daher wird beim Verputzen bei über 30° C der
Ziegel zuvor ebenfalls kurz angefeuchtet. Bei Temperaturen über 35° C oder
unter 5° C darf nicht vermauert werden.

ERSTE ZIEGELREIHE
Bei Außenmauern und Mauern auf feuchtem Untergrund wird unter der Mauer
ein Mauersperrband ausgelegt. Die Wand muss vor aufsteigender Feuchtigkeit
absolut und perfekt geschützt sein.

Mengen kalkulieren


Hanf-Kalkstein in der Sanierung


INNENDÄMMUNG OHNE DAMPFBREMSE, FOLIEN USW.

Da Hanf-Kalksteine sehr feuchtetolerant und -regulierend sind, aufgrund des
hohen pH-Wertes Schimmel vorbeugen und gute Dämmwerte aufweisen, eignen sie sich besonders gut bei Renovierungen und für Maßnahmen zur energetischen Sanierung.
Aufgrund der hohen Diffussionsoffenheit und dem hohen pH-Wertes des Kalkes wird bei Innendämmungen keine Dampfbremse verwendet. Das entstehende Tauwasser respektive Kondensflüssigkeit macht dem Material nichts aus. Der Hanf nimmt so viel Feuchtigkeit auf, dass es nicht zu einem Ausfall an Tauwasser kommen wird – aber auch dann würde der Hanfstein noch dämmen. Hanf-Kalk dämmt auch noch im feuchten Zustand. Die Feuchtigkeit wird kappilar und per Diffusion transportiert.

TRENNWÄNDE, AKKUSTIKWÄNDE, SCHALLWÄNDE
Aufgrund der hervorragenden Eigenschaften bezüglich Luftreinigung und Feuchtigkeitsregulation eignen sich Hanfsteine sehr gut für Trennwände.
Da Hanfstein im Aufbau sehr inhomogen, ungeordnet und aus verschiedenen  Dichten zusammengesetzt ist, werden Schallwellen effektvoll unterbrochen und die Schallübertragung reduziert.
Auch Raumschall wird aufgrund der groben Oberfläche sehr gut geschluckt.
Mit einem Doppelwand-System erreicht man bis zu 57 dB Schallreduktion.




Hanfstein im Holzskelett

 

Hanfstein im Gefach




Hanfstein als Trennwand

Hanfstein in Trägerstruktur vermauert     Hanfstein Mauer ohne                                                                         Trägerstruktur


Maximalhöhe der Hanfsteinmauer ohne zusätzliche Sicherung


Maximalbreite der Hanfsteinmauer ohne zusätzliche Befestigung

Das Verputzen der Oberfläche

Hanfsteine müssen mit atmungsaktiven Materialien verputzt werden (z. B. das Hessler Kalk-Putzsystem). Ideale Farben zum Streichen sind Sumpfkalk-Farben oder Lehmfarben (innen).
Putzaufbau innen:
Die Wand vor dem Verputzen anfeuchten
Hessler HP 9L Kalk-Grundputz ca. 1,5 cm dick verputzen
Hessler HP 90 Kalk-Edelputz als Endputz (ca. 1,5 mm)
oder gleichwertige Produkte.
Innen können auch Lehmputze verwendet werden. Der Putz sollte immer zementfrei
und hoch diffusionsoffen sein.
Putzaufbau außen:
Die Wand vor dem Verputzen anfeuchten
Hessler HP 9L Kalk-Grundputz ca. 1,5 cm dick verputzen
Hessler HP 90 Kalk-Edelputz als Endputz (ca. 1,5 mm)
Anstriche im Außenbereich sollten mit Silikatfarbe ausgeführt werden. Grundieren mit Siofix, der Anstrich  mit Siophob (Bei genug Wetterschutz durch einen Dachüber-
stand eignet sich auch Kalkfarbe). Der Sockelbereich muss vor Wasser geschützt
werden, z. B. mit einer Zugabe von 10 % Romankalk zum HP 9L.
Armierungsgewebe wird bei Sanierungen vollflächig vorgeschlagen, bei Neubauten
nur an Schlüsselstellen (Wand-Fenster, Wand-Tür usw).

 
Zum Vermauern wird ebenfalls der HP 9 L verwendet, durch den Leichtzuschlag im
Mörtel stellt die Fuge hier keine Wärmebrücke dar.




Befestigungen

Bei Innen- und Außendämmungen müssen die Hanfsteine mechanisch an der bestehenden Wand befestigt werden (Dämmstoffdübel, 4 Stück pro m²).
Die bestehende Wand muss statisch stabil sein und das Gewicht der Dämmung tragen. Maximale Breiten-Längen beachten!

FENSTER, TÜREN UND STÜRZE
Fenster in „normaler“ Größe können mit einem Holzrahmen direkt an die Hanfsteine montiert werden. Der Holzrahmen wird mit 8/80er Schrauben an der Wand fixiert.
Bei „größeren“ Fenstern wird das Skelett links und rechts der Fensteröffungen geplant und und die Fenster daran befestigt, wie auch die Hanfsteine daran fixiert werden.
Stürze werden aus Holz oder als konventionellen Ziegelstürzen realisiert.

TOILETTE, WASCHBECKEN, KÜCHENOBERSCHRÄNKE
Toilette, Waschbecken, Küchenoberschränke, Heizkörper und ähnlich schwere Gegenstände werden am Skelett montiert.


Was noch zu beachten wäre...

Hanfsteine müssen sowohl beim Transport als auch auf der Baustellevor Regen geschützt werden.
Am Ende des Tages wird die letzte Ziegelreihe oben vor Regen geschützt, ebenso geöffnete Paletten.
Während der Bauphase wird die Wand gegen Wasser von oben (Decke, Dach) geschützt und das Wasser gezielt von Decke usw. abgeleitet, damit die Wand nicht durchnässt wird.
Beim Transportieren müssen alle Hanfsteine gebunden werden, unter dem Spanngurt werden
Winkel zum Schutz der Kanten verwendet.

Ist der so leicht, wie es sich anhört ... 

bestellen Sie jetzt unsere Musterbox mit einem Vollformatstein und Infobroschüre